Rekordeinnahmen für Blockchain Gaming Company

Written by on 9. Juli 2020 in Crypto

Rekordeinnahmen für Blockchain Gaming Company während der Pandemie

Animoca Brands, die Firma, die hinter den bekannten NFT-basierten Spielen The Sandbox und F1 Delta Time steht, hat inmitten der COVID-19-Sperre Rekordeinnahmen gemeldet.

Animoca Brands, die Firma, die hinter den blockkettenbetriebenen Spielen The Sandbox, F1 Delta Time und Crazy Defense Heroes steht, hat ungeprüfte Einnahmen für die ersten vier Monate des Jahres 2020 in Höhe von 7,34 Millionen Dollar inmitten der COVID-19-Pandemie gemeldet. Das erste Quartal war mit 4,33 Millionen Dollar Umsatz stärkste Quartal bei Bitcoin Circuit in der Geschichte von Animoca Brands, gefolgt von einem Rekordmonat mit 3 Millionen Dollar im April.

Animoca Brands hielt Ende April 6,08 Millionen Dollar an Fiat- und Krypto-Vermögenswerten. Ungefähr 770.000 $ des Firmenbesitzes entfielen auf Bitcoin (BTC) und Ether (ETH) sowie 1,12 Millionen $ auf verschiedene Altmünzen.

Animoca führte den Anstieg seiner Krypto-Bestände auf erfolgreiche Verkäufe von nicht fungiblen Marken (NFTs) für seine Titel The Sandbox, F1 Delta Time und Crazy Defense Heroes zurück.

NFTs treiben die „Eigentumsrechts-Revolution“ voran

Im Gespräch mit Cointelegraph erzählte der Gründer von Animoca Yat Siu von der Entdeckung von NFTs im Jahr 2017 nach der Übernahme einer kleinen Firma mit Sitz in Vancouver namens Fuelpowered – deren Mitbegründer Mik Naayem ebenfalls CryptoKitties mitbegründet hatte.

Yat Siu verglich den Einfluss, den NFTs auf das Glücksspiel haben werden, mit der Einführung von Eigentumsrechten im feudalen Europa und behauptete, dass der Besitz von Gegenständen im Spiel die Spieler für die Zeit und Arbeit entschädigt, die sie in das Spielen investieren.

Der Unternehmer erörterte auch die Strategie des Unternehmens, etablierte Spielfirmen mit loyalen Nutzern zu erwerben und ihnen die Vorteile der Blockkettentechnologie zugänglich zu machen. Er sagte, dass die Übernahme von Blockketten in einem Spielkontext von einem cleveren Spieldesign abhängig sein kann, das die Komplexität der Blockkettentechnologie verbirgt.

„Wir akquirieren nicht einfach nur ein talentiertes Team […], sondern wir akquirieren Kunden, die das Spiel bereits spielen […] Wir akquirieren sie nicht, weil wir einfach wollen, dass sie weiterhin mobile Spiele herstellen. Wir haben eine sehr klare Richtlinie, um sie letztendlich in die Blockkette zu bringen.“

COVID-19 und Spielfirmen

Yat Siu merkte an, dass die Coronavirus-Pandemie zwar kurzfristig der Auslöser für einen signifikanten Anstieg der Spielbenutzer war, dass aber einige Spieler zurückfallen könnten, wenn die Welt zur Normalität zurückkehrt,

Siu ist jedoch der Ansicht, dass der Coronavirus-Sperrmechanismus bei vielen neuen und „wiedergeborenen“ Spielern eine „Verhaltensänderung“ bewirkt hat, die längerfristig Bestand haben wird – wobei das Spielen zu einem Eckpfeiler ihrer Rituale zur Suche nach Unterhaltung geworden ist.

«