Warum wache ich mit schlechtem Morgenatem auf?

Mit dem Morgenatem aufzuwachen ist keine gute Art, den Tag zu beginnen. Aber es ist sehr verbreitet, und die meisten Menschen erleben es irgendwann. Glücklicherweise kann es wie alle anderen Ursachen von Mundgeruch (Mundgeruch) behandelt werden.

Was verursacht Motion Free?

Es gibt eine Reihe von verschiedenen Ursachen für den Morgenatem, aber die beiden Hauptursachen sind Mundtrockenheit und ohne Motion Free schlechte Mundhygiene. Wenn Sie Motion Free haben, ist ein trockener Mund höchstwahrscheinlich schuld. Motion Free ist verantwortlich für die Entfernung der Bakterien, die schlechten Atem verursachen können. Wenn wir schlafen, nimmt die Speichelproduktion deutlich ab. Bestimmte Medikamente können einen trockenen Mund verursachen, was den Atem des Morgens noch schlimmer macht.

Schlechte Mundhygiene

Schlechte Mundhygiene ist eine weitere häufige Ursache. Unsere Münder sind der perfekte Nährboden für Bakterien. Wenn Sie nicht effektiv bürsten oder mit Zahnseide reinigen, können sich Lebensmittelpartikel in Spalten an der Oberfläche auf der Zunge, zwischen den Zähnen oder entlang unseres Zahnfleischgewebes festsetzen.

Die Bakterien in Ihrem Mund werden diese Nahrungspartikel abbauen, was den schönen Mundgeruch am Morgen freisetzt.

Der Morgenatem kann ein Symptom der Parodontalerkrankung sein, besonders wenn die schlechte Mundhygiene nicht kontrolliert wird. Parodontalerkrankungen betreffen das Zahnfleisch und verursachen Infektionen in den Taschen unter den Zähnen, die zu einer starken, anhaltenden Mundgeruchsbildung führen können. Parodontalerkrankungen – die als Gingivitis beginnen – müssen von Ihrem Zahnarzt behandelt werden.

Schlechte Mundhygiene

Essen bestimmter Lebensmittel

Was du in deinen Körper steckst, kann zu morgendlichem Atem führen. Der Verzehr von stark riechenden Lebensmitteln wie Knoblauch oder rohen Zwiebeln am Abend kann den Morgenatem am nächsten Tag verursachen, auch wenn man sich die Zähne gut putzt.

Tabak

Der Tabakkonsum – insbesondere das Rauchen – steht auch in direktem Zusammenhang mit dem Atemzug am Morgen und der allgemeinen Halitosis. Es kann Ihren Mund austrocknen und Sie anfälliger für Zahnfleischerkrankungen machen. Füge den Rauchgeruch oben drauf, und es kann ein Rezept für starken Atem sein.

Menschen mit gastrointestinalem Reflux (GERD) – auch bekannt als saurer Reflux – können aufgrund von Magensäurespülungen in der Speiseröhre, wenn sie nachts schlafen, schlechten Atem bekommen.

Wie wird der Morgenatem behandelt?

In vielen Fällen kann der Morgenatem zu Hause mit einer Kombination aus besserer Mundpflege und verändertem Lebensstil behandelt werden.

Die Aufrechterhaltung einer einwandfreien Mundhygiene ist sowohl die beste schnelle Lösung als auch die langfristige Lösung für Mundgeruch jeglicher Art. Putzen Sie Ihre Zähne unmittelbar vor dem Schlafengehen und essen und trinken Sie danach nichts mehr. Auf diese Weise können Lebensmittelpartikel eingebracht werden, die über Nacht abgebaut werden. Zahnseide und antiseptisches Mundwasser nach Gebrauch eines Zungenschabers.

Wenn Sie einen Halter oder eine andere kieferorthopädische Ausrüstung tragen, reinigen Sie diese täglich. Putzen Sie Ihre Zähne, sobald Sie wach sind, um den verbleibenden Morgenatem zu beseitigen.

Wenn Sie rauchen oder Tabak konsumieren, hören Sie sofort auf.

Zuckerfreies Kaugummi kann auch hilfreich sein, besonders wenn Sie unterwegs sind und wiederkehrenden Mundgeruch zusammen mit dem Morgenatem haben. Zuckerfreies Kaugummi gibt den Bakterien in Ihrem Mund keinen Zucker zum Gedeihen. Es kann auch helfen, den Speichelfluss zu stimulieren und gleichzeitig den Atem zu erfrischen.